Seite drucken (öffnet Druckansicht in einem neuen Fenster)

"Es gehört zur Zukunftsstrategie eines Museums sich ein vernünftiges Lager zu bauen."
Dipl. Restaurator Lars Klemm, Fraunhofer-Institut für Bauphysik anlässlich der Tagung des International Council of Museums (ICOM) in Innsbruck 16. – 17. März 2011.

 

Das Bauprojekt Kulturspeicher
Das MRS öffnete seine Tore 1988. Bis heute wurde eine reichhaltige Sammlung von über 9'600 Objekten von regionaler Bedeutung aufgebaut. Etwas weniger als die Hälfte davon ist in der Dauerausstellung zu sehen. Die Sammlungsreserven sind dezentral in drei Depots untergebracht. Keine der drei Lokalitäten erfüllt die Anforderungen an den Kulturgüterschutz.

Die Verantwortlichen der Stiftung MRS haben daher am Standort "Grüneck" einen Neubau namens "Kulturspeicher" realisiert. Einen schlichten, funktionalen, sicherheitstechnisch und konservatorisch einwandfreien Bau mit niedrigen Betriebskosten. So werden die Voraussetzungen geschaffen, um die Sammlung in gutem Zustand einer kommenden Generation zu übergeben. Auch die Museumsarbeit wird damit effizienter.

Facts & Figures zum Kulturspeicher. Medienmitteilung zur Einweihung, 16. November.

Architekten: Curschellas & Gasser Ilanz.

Wir danken allen, die zur Realisierung des Projekts beigetragen haben:

  • Tiefsten Dank dem ungenannt sein wollenden Mäzen sowie der Patenschaft für Berggemeinden für die grosse finanzielle Unterstützung.
  • Vielen Dank folgenden Privatpersonen, Firmen und Institutionen für die generösen Beiträge (in alphabetischer Reihenfolge):
    Anna Maria und Karl Kramer Stiftung, ARGE Kulturspeicher (Casty Bauunternehmung AG / Richard Schmid AG), AXPO Holding AG, Derungs Elektro AG, Dr. Jürg Riedi, EMS CHEMIE AG, FOCO Lager und Fördertechnik AG, Gemeinde Mundaun, Graubündner Kantonalbank, Hans und Wilma Stutz-Stiftung, Helen Meyer, Henry M. Bodmer, Köhle Bedachungen AG, Norbert Candinas AG, Oscar Caduff AG, Raiffeisen Surselva, Regiun Surselva, Repower AG, Roland Anderegg, Stadt Ilanz, Stiftung von Mont, Tarcisis Maissen AG, UBS AG Ilanz, Ursula Jäggi, U.W. Linsi-Stiftung, zahlreiche Mitglieder des Gönnervereins.

Baureportage in Bildern (anklicken und vergrössern)

Die Baureportage beginnt ganz zuunterst auf dieser Seite. Zuoberst sind die Akualitäten. Hier gehts zu den Vorarbeiten und zur Grundsteinlegung im Herbst 2012 klick.

-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)

Fertig!

Die Umgebungsarbeiten sind gemacht. Im Innern geht es nun los mit der Einrichtung und Einräumung... Hier geht es zur Umzugsreportage.

-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)

Ein grosser Moment

Nach dem zweiten Anstrich der Böden am Samstagvormittag, 6. Juli schliesst Stiftungspräsident Albert Reich das Tor zum Kulturspeicher mit dem Schlüssel.

Stiftungsrat streicht Böden

Samstag, 29. Juni fassten der Präsident, die Aktuarin und der langjährige Kassier der Stiftung MRS einen Farbkübel und zauberten in sechs Stunden den ersten Anstrich der Lagerböden hin.

Albert Reich
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
Carmelia Maissen
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
Giachen Derungs
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)

Blick in die Lagerräume

Auch im Innern macht der Ausbau grosse Fortschritte.

-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)

Die Verwandlung des hässlichen Entleins..

Nun ist das Gerüst weg, und aus dem hässlichen Entlein ist ein schöner Schwan geworden. Man urteile selbst!

Der Verputz

Die Firma Candinas hat den Verputz mit Besenstrich aufgezogen. Claus Tischhauser wird die Beschriftung und eine Bemalung applizieren. Die Handwerker besprechen eine Verputzprobe.

-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)

Einbau der Tore

Der Kulturspeicher erhält drei Tore: In die Werkstatt, von der Werkstatt ins Lager und direkt ins Lager. Hier sind die Handwerker der Firma Oscar Caviezel aus Vrin bei der Montage der Rahmen (3. Woche Mai).

-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)

Die Isolation ist fast fertig

Sicht am 13. Mai. Die Isolation wird zugeschnitten und hochgezogen.

Stand 7. Mai 2013

-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)

Die Sanitären Installationen werden eingebaut und die Hebebühne, unser Warenlift in den 1. Stock.

 

 

 

 

 

 

 

.

-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)

Das Dach ist gebaut

Sicht am Mittwoch 27. März von der Ruscheiner Strasse aus. Das Dach wird abgedichtet.

 

8. März 2013: Das Bauen geht weiter!

Die Arbeiten am Kulturspeicher schreiten vorwärts. Das 1. Stockwerk ist aufgemauert, und das Gebäudevolumen ist nun ersichtlich. Wir sind stolz auf unseren werdenden Neubau!

Der 1. Stock ist gebaut...
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
... das Gerüst steht.
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
In der zukünftigen Werkstatt.
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
Im Lagerbereich herrscht Dunkel vor.
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
Das Bauvolumen gliedert sich in die Umgebung ein.
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
Aus der Ferne betrachtet.
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)

Stand der Bauarbeiten am 17. Dez.

Die Decke des Erdgeschosses ist geschalt, und die Bauarbeiter sind am Einlegen der Eisen. Das Ziel den Bau vor Weihnachten unter Dach zu bringen, werden wir nicht erreichen. Wir wünschen allen Bauarbeitern schöne Weihnachten!

-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)

Stand der Bauarbeiten vom 27. November 2012

Die Bauarbeiten gehen gut voran...
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
...man kann schon Türen und Fenster erkennen.
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
Bald wird die Decke den ersten Stock abschliessen...
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
...und das hoffenlich bevor der erste Schnee kommt!
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)

Stand der Bauarbeiten vom 20. November 2012

-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)

Foto 30. Oktober 2012

Die Baumaschinen sind auf gewachsenes Gestein gestossen. Der Abtrag auf Strassenniveau für die Grundplatte des Gebäudes ist nahezu fertig. Das Wetter ist kalt und es hat am Wochenende geschneit.

Fotos von der Grundsteinlegung, 24. Oktober 2012

Die Medienvertreter und Museumsleiterin Carin Cadonau lauschen gespannt den Ausführungen von Stiftungspräsident Albert Reich.
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
Albert Reich erklärt, wieso das MRS ein neues Depot braucht.
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
Caroline Gasser stellt den funktionalen und betriebskostengünstigen Bau vor.
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
Die Arbeiten kommen zügig voran...
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
Sandro Bianchi will vor Weihnachten fertig werden mit dem Rohbau.
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
 

Die Demontage des Depots Grüneck

Das Depot Grüneck leistete dem MRS seit dem Jahr 2000 gute Dienste. Die ehemalige Militärbaracke hatte aber auch ihre Mängel. Insbesondere seit der Verkehr auf der Oberländerstrasse wegen den Einkaufszentren massiv zugenommen hatte, drang Staub durch die Spalten und Ritzen des Baus. Im September 2012 begann Bauunternehmer Patrick Schnider und seine Mitarbeiter mit der sorgfältigen Demontage des Holzbaus.

Fotos anklicken und vergrössern.

-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)
-(neues Fenster öffnet Foto in Originalgrösse)