Seite drucken (öffnet Druckansicht in einem neuen Fenster)

Die Filmsammlung

Bald nachdem das "Projekt Wissenschaftliche Dienste" mit der Dokumentation musealer Themen begonnen hatte, stellte die Projektleiterin fest, dass Filme eine ganz besondere Qualität zur Veranschaulichung historischer Tatbestände aufweisen. Ein Film von Pius Schmid vom Abbruch der Ilanzer Holzbrücke im Jahre 1961/62 machte den Anfang .
Dank guter fachlicher und finanzieller Unterstützung durch Memoriav, konnten zahlreiche Werke im Schmalfilmformat digitalisiert werden. Viele dieser Filme wurden von ihren Autoren mit grosser Sachkenntnis geschnitten und montiert, so dass wir fertige Werke übernehmen konnten.

Natürlich waren auch die fünf Handwerkerfilme, die Dr. Alfons Maissen im Auftrag der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde in der Surselva gedreht hatte, ein Grund dafür, einen Projektionsraum einzurichten.

Um das Bild vom Leben in der Surselva noch vielfältiger zu gestalten, haben wir uns an die  Televisiun Rumantscha gewendet. Die TVR hat dem Museum Regiunal in verdankenswerter Weise zahlreiche Filmwerke über Menschen und Themen der Surselva zur Verfügung gestellt. Diese sind, mit deutschen Untertiteln versehen, zu einer beliebten Informationsquelle für die Museumsbesucher geworden.

Und "last but not least" haben wir den Panoramablick bis in die Gegenwart ausgedehnt. Das junge romanische Filmschaffen feierte seine Höhepunkte an den romanischen Filmfestivals. Die preisgekrönten Werke sind allesamt in "Panorama Surselva" zu sehen - hier und sonst wohl nirgends!

"Panorama Surselva" konnte dank der Unterstützung der Pro Helvetia, der Ulrico Hoepli Stiftung und der Stadt Ilanz realisiert werden.