Seite drucken (öffnet Druckansicht in einem neuen Fenster)
interner Link zur Starseite  Home museum Stiftung 

Vom Sammeln zum Vermitteln

Die Stiftung Museum Regiunal Surselva wurde in einer Zeit gegründet, als der Schutz des einheimischen Kulturgutes im Vordergrund stand. Die "Moderne" führte auch in der Surselva zu radikalen Veränderungen der Arbeitsweise und des Lebensstils. Unzählige Geräte, ja ganze Wohnungseinrichtungen hatten ausgedient und fanden den Weg auf Deponien oder im besseren Fall noch zum  Antiquitätenhandel.

Im Falle des MRS ergriff ein Komitee die Initiative und gründete 1979 eine Stiftung mit der Zielsetzung:

  • "Bewahrung und Ausstellung von bedeutungsvollen Gegenständen und Einrichtungen von regionaler Bedeutung (Betriebsabläufe und Arbeitsprozesse) aus dem traditionellen bäuerlichen und handwerklich-gewerblichen Kulturbereich".

Diesem Grundsatz wurde nachgelebt. Heute verfügt das MRS über eine reichhaltige Sammlung von über neuntausend Gegenständen von "regionaler Bedeutung".

In den Jahren 1994-2006 wurden die Sammlungshintergründe in der hausinternen Dokumentation recherchiert, abgelegt und erschlossen. Über das "Projekt Wissenschaftliche Dienste" berichten wir an anderer Stelle.

2008 erfährt das Museum Regiunal mit einer neuen Strategie einen sanften Richtungswechsel. Dieser wird auch im Stiftungszweck nachvollzogen. Vom "sammeln, bewahren und ausstellen" macht die Stiftung MRS den Schritt zum "vermitteln". Der neue Zweckartikel räumt zudem neu auch die Möglichkeit ein, Gegenstände aus dem 20./21. Jahrhundert ("Moderne", "Industriezeitalter") in die Sammlung zu integrieren.